Liebe Grüße aus Österreich!

Hallihallo,

mein Name ist Anna-Paula, ich bin 24 Jahre alt und war im vergangenen Sommer die Praktikantin im Kästner Kolleg.

Da ich die Zeit zwischen meinem Bachelor und Master sinnvoll nutzen wollte und interkultureller Austausch eine große Leidenschaft von mir ist, habe ich mich voller Vorfreude für ein Praktikum im Kästner Kolleg entschieden. Trotzdem war ich mir nicht ganz sicher, was mich in einer immer noch Corona geprägten Zeit erwarten würde. Aber so viel kann ich schon verraten, die Sprachfamilie des Kästner Kollegs hat mich nicht enttäuscht.

Eines meiner Tätigkeitsfelder umfasste die organisatorische Unterstützung im Büro. Dort wurde es nie langweilig, da neben den täglichen anfallenden und vielfältigen Aufgaben –wie die Beantwortung von Anfragen oder die Organisation und Vorbereitung der Kurse – auch öfter Studierende mit Anliegen im Büro vorbeikamen. Von verlorenen Schlüsseln über Bücherkäufe bis hin zu Ausflugstipps war alles dabei und egal wie verzwickt die Situation war, die Lehrenden und das Büroteam haben immer ihr Bestes gegeben, den Studierenden unterstützend zur Seite zu stehen.

Dieses Engagement und die Hilfsbereitschaft gehörten zu meinen Lieblingserfahrungen im Kästner Kolleg, die ich für meine berufliche als auch persönliche Zukunft auf jeden Fall mitnehmen werde.

Aber das eigentliche Highlight meiner Praktikumszeit waren die facettenreichen Aktivitäten des Freizeitprogramms mit großartigen Menschen aus der ganzen Welt. Die sommerlichen Abende am Stammtisch, die bislang unentdeckten Aussichtspunkte über Dresden und das leckere Essen beim International Food Festival werden mir noch lange in schöner Erinnerung bleiben.

Nochmal ein ganz großes Dankeschön an alle Studierenden, die immer voller Freude und mit guter Laune beim Freizeitprogramm teilgenommen haben. Ihr habt es erst zu dem gemacht, was es im Endeffekt geworden ist. Nämlich ein super-toller und erlebnisreicher Sommer mit unvergesslichen Erlebnissen und Begegnungen.

Im Moment lebe ich in Klagenfurt, aber wo auch immer es mich hin verschlägt, werde ich gerne an die tolle Sprachfamilie in Dresden mit einem Lächeln zurückdenken.

In diesem Sinne liebe Grüße und– wie man hier in Österreich sagt– baba von eurem Teil der Sprachfamilie am Wörthersee.

Eure Anna-Paula